Wissenschaftliche Veranstaltungen

Die Mitglieder der IEF organisieren zahlreiche anerkannte nationale und internationale wissenschaftliche Veranstaltungen bzw. nehmen an diesen erfolgreich teil. Davon zeugen neben den wissenschaftlichen Publikationen auch die regelmäßig auf diesen Veranstaltungen gewonnenen Auszeichnungen.

  

Auf dieser neu eingerichteten Webseite finden Sie eine Auswahl von durch Mitglieder der IEF organisierten wissenschaftlichen Veranstaltungen.

  

  

  

..:: Jahr 2019 ::..

  

  

3rd International Workshop on Practicing Open Enterprise Modeling within OMiLAB – ProSe 2019 (27.11. – 29.11.2019, Luxembourg)

Datum und Ort: 27. bis 29. November 2019   |   Alvisse Parc Hotel, 120 route d'Echternach, 1453 Luxembourg

Leitung/Organisation: Dr. Dominik Bork (Universität Wien), Prof. Dr. Janis Grabis (Technische Universität Riga), Dr. rer. pol. Birger Lantow (Universität Rostock, Institut für Informatik)

Kurzbeschreibung: Die digitale Transformation eröffnet neue Forschungsfelder wie Internet der Dinge, Fabriken der Zukunft und Cyber-Physikalische Systeme. Dafür benötigen Unternehmen Informationssystemen mit zunehmendem Umfang und zunehmender Flexibilität, die nahtlos in die Geschäftsprozesse integriert werden können. Konzeptionelle Modelle zur Vereinfachung der Komplexität sind geeignete Instrumente für das Design und die Verwaltung solcher komplexen Systeme.

OMiLAB (Open Models Initiative Laboratory) ist ein wissenschaftlicher Experimentierraum für Planung, Entwicklung und Einsatz von Modellierungsmethoden und der mit diesen entwickelten Modelle. Der Begriff „offen“ bedeutet, dass die Initiative für jeden Modellierungsansatz offen ist. Neben den physischen OMiLABs in Österreich und Südkorea gibt es unter www.omilab.org ein virtuelles OMiLAB, über das sich Wissenschaftler aus aller Welt dieser Initiative anschließen können.

Der Workshop konzentriert sich darauf, wie offene Unternehmensmodelle, Unternehmensmodellierungsmethoden und Unternehmensmodellierungswerkzeuge (1) verwendet, (2) akzeptiert und (3) in den Bereichen Bildung, Industrie und Forschung evaluiert werden. Beiträge zum Workshop können auf bestehenden OMiLAB-Projekten basieren oder einen Weg zu einem neuen OMiLAB-Projekt vorschlagen.

Weitere Informationen: PrOse 2019 – Homepage (Link folgt)    |    OMiLAB – Homepage    |    PoEM 2019 – Homepage    |    IFIP – Homepage

Die Veranstaltung: Der International Workshop on Practicing Open Enterprise Modeling within OMiLAB (PrOse) wird seit 2017 jährlich in Verbindung mit der IFIP WG 8.1 Working Conference on the Practice of Enterprise Modelling (PoEM) durchgeführt. Die IFIP Konferenz zum Thema Praktiken der Unternehmensmodellierung (The Practice of Enterprise Modelling – PoEM) gehört zu den angesehensten Konferenzen auf dem Gebiet der Unternehmensmodellierung und findet seit 2008 jährlich an wechselnden Orten in Europa statt. Die International Federation for Information Processing (IFIP) ist eine 1960 unter Schirmherrschaft der UNESCO gegründete internationale Informatikorganisation, die als Dachorganisation für eine Vielzahl nationaler Informatikgesellschaften dient. IFIB-Mitglied sind Informatik-Gesellschaften aus 37 Ländern sowie internationale Organisationen. Deutschland wird durch die Gesellschaft für Informatik (GI) in der IFIB vertreten.

  

  

  

24th International Symposium Vision, Modeling, and Visualization – VMV 2019 (30.09. – 02.10.2019, Rostock)

Datum und Ort: 30. September bis 2. Oktober 2019   |   Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Konrad-Zuse-Haus, Albert-Einstein-Straße 22, 18059 Rostock

Leitung/Organisation: Prof. Dr. sc. techn. Oliver Stadt (Institut für Visual and Analytic Computing)

Kurzbeschreibung: Das Symposium VMV bringt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Interessierte aus den interdisziplinären Bereichen Computergrafik, Computer Vision, Visualisierung und visuelle Analytik zusammenbringt. Der besondere Schwerpunkt liegt auf der Verknüpfung dieser Disziplinen. VMV bietet Forschenden die Möglichkeit, in einem offenen, internationalen und interdisziplinären Umfeld eine Vielzahl unterschiedlicher Themen zu diskutieren. 

Das VMV-Symposium ist auch gleichzeitig die Jahrestagung der Fachgruppe Computergrafik der Gesellschaft für Informatik (GI).

Das Programm wird auf der Webseite des Symposiums veröffentlicht.

Im Rahmen des Symposiums findet am 30. September 2019 die Festveranstaltung „50 Jahre Computergraphik in Rostock“ in der Aula im Universitätshauptgebäude statt.

Das Internationale Symposium für Vision, Modellierung und Visualisierung (VMV) hat sich als Deutschlands führendes wissenschaftliches Treffen etabliert, das das gesamte Spektrum des Visual Computing abdeckt.

Weitere Informationen: VMV 2019 – Homepage   |   50 Jahre Computergraphik in Rostock   |   Fachbereich Graphische Datenverarbeitung der Gesellschaft für Informatik

Die Veranstaltung: Das International Symposium Vision, Modeling, and Visualization (VMV) findet seit 1996 jährlich an wechselnden Orten statt. Es ist gleichzeitig die Jahrestagung der Fachgruppe Computergrafik der Gesellschaft für Informatik (GI).

  

  

  

5. Workshop zum Stand, den Herausforderungen und Impulsen des Geschäftsprozessmanagements – zuGPM 2019 (24.09.2019, Kassel)

Datum und Ort: 24. September 2019   |  Campus der Universität Kassel

Leitung/Organisation: Prof. Dr. rer. pol. Michael Fellmann (Universität Rostock, Institut für Informatik), Prof. Dr. Ralf Laue (Westsächsische Hochschule Zwickau), Dr. rer. pol. Birger Lantow (Universität Rostock, Institut für Informatik)

Kurzbeschreibung: Um im Wettbewerb bestehen zu können, ist ein effizientes Prozessmanagement für Unternehmen heute von größter Bedeutung. Auch für die öffentliche Verwaltung und gemeinnützige Organisationen gilt, dass durch eine optimale Gestaltung von Prozessen die oft knappen Mittel bestmöglich eingesetzt werden sollen. Die Methoden und Instrumente des Geschäftsprozessmanagements (GPM) müssen an die sich im ständigen Wandel befindlichen Ansprüche aus Wissenschaft und Praxis angepasst werden.

Mit dem Workshop soll eine Plattform geschaffen werden, um über die Ideen für die zukünftige Forschung im Kleinen, aber auch die Ausrichtung der GPM-Disziplin im Großen zu diskutieren.

Das Programm wird auf der Webseite des Workshops veröffentlicht.

Der 5. Workshop zum Stand, den Herausforderungen und Impulsen des Geschäftsprozessmanagements – zuGPM 2019 wird im Rahmen der 49. GI-Jahrestagung INFORMATIK 2019 der Gesellschaft für Informatik (GI) (23.09. – 26.09.2019) in Kassel durchgeführt. 

Weitere Informationen: zuGPM 2019 – Homepage   |   Informatik 2019 – Homepage

Die Veranstaltung: Der Workshop zum Stand, den Herausforderungen und Impulsen des Geschäftsprozessmanagements (zuGPM) findet im Rahmen der GI-Jahrestagung „INFORMATIK“ seit 2015 jährlich an wechselnden Orten in Deutschland statt.

  

  

  

11. Workshop Informationslogistik und Digitalisierung – ILOG 2019 (23.09.2019, Katowice, Polen)

Datum und Ort: 23. September 2019   |   Katowice, Polen

Leitung/Organisation: Prof. Dr.-Ing. Kurt Sandkuhl (Universität Rostock, Institut für Informatik), Prof. Dr. Ulf Seigerroth (Jönköping University, Sweden), Dr. rer. pol. Birger Lantow (Universität Rostock, Institut für Informatik)

Kurzbeschreibung: Der inhaltliche Schwerpunkt des Workshops liegt auf Konzepten, Methoden, Technologien und Lösungen zur Verbesserung des Informationsflusses in Unternehmen bzw. der Informationsversorgung von Personen. 

Wissensintensive Industrie- und Dienstleistungsbereiche, öffentliche Organisationen und Regierungsstellen sind auf eine genaue und zeitnahe Informationsversorgung angewiesen, um effiziente und qualitativ hochwertige Prozesse und Dienstleistungen zu gewährleisten. Intelligente Informationsversorgung ist zu einem wichtigen Thema geworden, das sich durch just-in-time, bedarfsorientierte und kontextsensitive Informationen auszeichnet. Die digitale Transformation von Organisationen stellt neue Anforderungen an eine optimierte Informationsversorgung und unterstreicht die Bedeutung von Lösungen für die Informationslogistik.

Der ILOG-Workshop zielt darauf ab, Menschen zusammenzubringen, die ein starkes Interesse an digitaler Transformation, Informationslogistik, semantischen Technologien, Informationssystemen, Unternehmenslösungen und wissensbasierten Systemen haben. Wir laden Forscher und Praktiker aus Industrie und Wissenschaft ein, originelle Ergebnisse ihrer abgeschlossenen oder laufenden Projekte einzureichen. Wir fördern ein breites Verständnis möglicher Ansätze und Lösungen für Informationslogistik und digitale Transformation.

Das Programm wird auf der Webseite des Workshops veröffentlicht.

Der 11. Workshop Informationslogistik und Digitalisierung – ILOG 2019 findet im Rahmen der 18th International Conference on Perspectives in Business Informatics Research – BIR 2019 (23.09. – 25.09.2019) in Katowice, Polen, statt.

Weitere Informationen: ILOG 2019 – Homepage   |  BIR 2019 – Homepage

Die Veranstaltung: Der Workshop zu Informationslogistik und Digitalisierung (ILOG) findet seit 2009 in Verbindung mit der jährlich an wechselnden Orten in Europa stattfindenden International Conference on Perspectives in Business Informatics Research (BIR) statt und wird seit dem Jahr 2012 vom Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik mit organisiert.

  

  

  

6th International Workshop on Sensor-based Activity Recognition and Interaction – iWOAR 2019 (16.09. – 17.09.2019, Rostock)

Datum und Ort: 16. und 17. September 2019   |   Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Konrad-Zuse-Haus, Albert-Einstein-Straße 22, 18059 Rostock

Leitung/Organisation: Prof. Dr.-Ing. Thomas Kirste (Institut für Visual and Analytic Computing)

Kurzbeschreibung: Der Workshop bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Interessierten und Nutzerinnen und Nutzern im Feld der sensorbasierten Aktivitätserkennung und Interaktion die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur Präsentation von Best-Practice-Beispielen, technischen und wissenschaftlichen Ergebnissen.

Das Programm wird auf der Webseite des Workshops veröffentlicht.

Der Workshop zielt auch auf die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie und ruft daher auch Interessenten aus der Wirtschaft dazu auf, ihre Ideen, Erfahrungen, Herausforderungen und neuen Anwendungen auf dem iWOAR zu präsentieren.

Weitere Informationen: iOWAR 2019 – Homepage

Die Veranstaltung: Der International Workshop on Sensor-based Activity Recognition and Interaction (iWOAR) findet seit 2014 jährlich an wechselnden Orten in Deutschland statt und und wurde bis 2018 vom Institut für Informatik und wird ab 2019 vom Institut für Visual and Analytic Computing jeweils zusammen mit dem Fraunhofer IGD Rostock organisiert.

  

  

  

1st Workshop on Value and Quality of Enterprise Modelling – VEnMo 2019 (02.09.2019, Wien, Österreich)

Datum und Ort: 2. September 2019   |   Universität Wien, Österreich

Leitung/Organisation: Prof. Dr.-Ing. Kurt Sandkuhl (Universität Rostock, Institut für Informatik), Prof. Dr. rer. pol. Michael Fellmann (Universität Rostock, Institut für Informatik), M.Sc. Simon Hacks (Universität RWTH Aachen, Co-Chair), M.Sc. Felix Timm (Universität Rostock, Institut für Informatik, Co-Chair)

Kurzbeschreibung: Der Workshop beschäftigt sich mit dem Wert und der Qualität in der Unternehmensmodellierung. 

In der Informatik und der Entwicklung von Informationssystemen wird Enterprise Modeling (EM) für verschiedene Zwecke eingesetzt, z.B. zur Darstellung von Anforderungen, zur Visualisierung etablierter Arbeitsprozesse, zur Festlegung des Systemdesigns, zum Ausdruck von Informationsstrukturen, zur Formalisierung der Beziehungen zwischen Organisationsstrukturen und IT-Landschaften und vielem mehr. Trotz dieses großen Spektrums an Modellierungszwecken und Anwendungsfällen ist der Wert der Modellierung im Allgemeinen und der Unternehmensmodelle im Besonderen immer noch Gegenstand der Forschung.

Der 1. VEnMo-Workshop lädt Forscher und Praktiker mit starkem Interesse am Wert von EM ein, um Ansätze und Erfahrungen beim Messen, Bewerten und Verbessern des Werts unternehmensbezogener Modelle wie Unternehmensmodelle, Unternehmensarchitekturmodelle oder Geschäftsprozessmodelle zu diskutieren. Während es allgemein bekannt ist, dass EM Unternehmen einen Mehrwert verschafft, ist die derzeitige Forschung hinsichtlich der Art und Weise, wie sich dieser Wert manifestiert, noch vage.

Der Workshop zielt daher darauf ab, bestehende und neue Theorien, Konzepte und Rahmenbedingungen für die Beschreibung, das Verständnis und die Messung des Nutzens von EM zu beleuchten. Ein wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang kann die Qualität der EM sein, da nur Modelle von angemessener Qualität in Bezug auf ihren beabsichtigten Zweck es Organisationen ermöglichen, den vollen Wert der EM auszuschöpfen. Daher ermutigt der Workshop Forscher und Praktiker, über Erkenntnisse oder Ansätze zur Bewertung der Qualität von Unternehmensmodellen zu berichten. Die Beiträge können von generischen Methoden und geeigneten quantifizierbaren Qualitätsmetriken bis zu Studien reichen, die untersuchen, was ein Unternehmensmodell aus der Sicht relevanter Stakeholder zu einem qualitativ hochwertigen Modell macht. Wir befürworten jedoch eine breite Interpretation der Themen „Wert“ und „Qualität“ und regen zu Einsendungen auch in verwandten Bereichen an.

Das Programm wird auf der Webseite des Workshops veröffentlicht.

Der 1st Workshop on Value and Quality of Enterprise Modelling – VEnMo 2019 wird im Rahmen der 17th International Conference on Business Process Management – BPM 2019 (01.09. – 06.09.2019) in Wien, Österreich durchgeführt.

Weitere Informationen: VEnMo 2019 – Homepage   |   BPM 2019 – Homepage

Die Veranstaltung: Der Workshop on Value and Quality of Enterprise Modelling (VEnMo) findet im Rahmen der International Conference on Business Process Management (BPM) im Jahr 2019 erstmalig statt. Die BPM findet seit 2003 jährlich an weltweit wechselnden Orten statt.

  

  

  

10th Workshop on Business and IT Alignment – BITA 2019 @ 22. BIS 2019 (26.06. – 28.06.2019, Sevilla, Spanien)

Datum und Ort: 26. bis 28. Juni 2019   |   ETSI Informática, University of Sevilla, Sevilla, Spanien

Leitung/Organisation: Prof. Dr. Ulf Seigerroth (Jönköping Universität, Schweden), Prof. Dr.-Ing. Kurt Sandkuhl (Universität Rostock, Institut für Informatik), M.Sc. Julia Kaidalova (Jönköping Universität, Schweden)

Kurzbeschreibung: Der Workshop richtet sich an Forschende und Anwendende aus Industrie und Wissenschaft und adressiert den Themenkomplex Business und IT Alignment (BITA). 

Eine aktuelle Herausforderung für Unternehmen besteht darin, mit den sich ändernden Geschäftsanforderungen, die auf unterschiedliche Weise an sie gestellt werden, Schritt zu halten. Es besteht heutzutage ein offensichtlicher Bedarf an kontinuierlicher Verbesserung und Anpassung in Unternehmen, aber leider verfügen viele Organisationen nicht über geeignete Instrumente (Methoden, Werkzeuge, Muster, bewährte Verfahren usw.), um dies zu erreichen. Unternehmensmodellierung, Unternehmensarchitektur und Geschäftsprozessmanagement sind drei Bereiche, die zu den Bereichen gehören, in denen es darum geht, die Geschäftspraktiken und die Ausrichtung von Geschäft und IT (BITA) zu verbessern. BITA manifestiert sich oft durch den Übergang eines Unternehmens von einem Zustand (AS-IS) in einen anderen verbesserten Zustand (TO-BE), d.h. eine Transformation des Unternehmens.

Wir ermutigen zu einem umfassenden Verständnis möglicher Ansätze und Lösungen für BITA, einschließlich EAM- und IT-Governance-Themen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Ausrichtung von Geschäftsprozessen und IT-Abläufen.

Der 10th Workshop on Business and IT Alignment – BITA 2019 wird im Rahmen der 22th International Conference on Business Information Systems – BIS 2019 (26.06. – 28.06.2018) in Sevilla, Spanien, durchgeführt.

Weitere Informationen: Info zum BITA beim Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik   |   BITA 2019 – Homepage   |   BIS 2019 – Homepage

Die Veranstaltung: Der Workshop on Business and IT Alignment (BITA) findet seit 2010 im Zusammenhang mit der BIS statt und richtet sich an Forschende und Anwendende aus Industrie und Wissenschaft. Die International Conference on Business Information Systems (BIS) zu Themen der Entwicklung, Implementierung und Anwendung von Wirtschaftsinformationssystemen findet seit 1997 jährlich an wechselnden Orten in Europa statt.

  

  

  

IMAPS Seminar 2019 „AVT – auch in Serie OK!“ (27.03.2019, Rostock)

Datum und Ort: 27. März 2019   |   Universität Rostock, Experimentalgebäude Elektrotechnik, Albert-Einstein-Straße 2, 18059 Rostock

Leitung/Organisation: Prof. Dr.-Ing. habil. Mathias Nowottnick (Institut für Gerätesysteme und Schaltungstechnik)

Kurzbeschreibung: Das Motto des IMAPS Seminars 2019 lautet „AVT – auch in Serie OK!“. Die Ankündigung und das Programm werden voraussichtlich im Januar 2019 auf der Homepage erscheinen. AVT ist die Abkürzung für „Aufbau- und Verbindungstechnik“ (AVT, englisch packaging). Dieser Bereich der Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik beschäftigt sich mit den Technologien und Entwurfswerkzeugen, die zur Montage und Verknüpfung von mikroelektronischen und nichtelektronischen Mikrokomponenten zu vollständigen Systemen benötigt werden.

Weitere Informationen: IMAPS Deutschland – Homepage   |   IMAPS – International Microelectronics Assembly and Packiging Society – Homepage

Die Veranstaltung: Das IMAPS-Seminar findet immer im Frühjahr an wechselnden Tagungsorten in Deutschland statt. Die Veranstaltung wird jeweils unter ein Motto gestellt, zu dem in einer eintägigen Veranstaltung ausschließlich geladene Vorträge präsentiert werden. IMAPS ist die „International Microelectronics and Packaging Society”. IMAPS Deutschland wurde 1973 gegründet und vertritt als Verband innerhalb des internationalen Netzwerkes der Mikroelektronik die Mitglieder und deren fachlichen Interessengebiete. IMAPS fördert mit Konferenzen, Seminaren, Diskussionsrunden und Stammtischen den Dialog und den internationalen perspektivischen Blick in inter- und transdisziplinären Fachgruppen.

  

  

45. Jahrestagung für Akustik – DAGA 2019 (18.03. – 21.03.2019, Rostock)

Datum und Ort: 18. bis 21. März 2019   |   Stadthalle Rostock, Südring 90, 18059 Rostock

Leitung/Organisation: Prof. Dr.-Ing. Sascha Spors (Institut für Nachrichtentechnik) und Prof. Dr.-Ing. Frank-Hendrik Wurm (Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik)

Kurzbeschreibung: Die 45. Jahrestagung für Akustik der Deutschen Gesellschaft für Akustik richtet sich an Forschende, Entwickelnde und Interessierte aus Wissenschaft und Industrie auf allen Fachgebieten der Akustik. Am Montag finden zwei Vorkolloquien und ein Workshop, die DEGA-Mitgliederversammlung und der Begrüßungsempfang statt. Von Dienstag bis Donnerstag bietet die Tagung mit einem umfangreichen Vortrags- und Posterprogramm, einer begleitenden Firmenausstellung und zwei Abendveranstaltungen zahlreiche Möglichkeiten zu Gesprächen, zum  wissenschaftlichen Meinungsaustausch und zur Vernetzung zwischen Theorie und Praxis. Zur Tagung werden mehr als 1.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Ingenieurinnen und Ingenieure aus dem deutschsprachigen Raum erwartet.

Weitere Informationen:DAGA 2019 – Homepage   |   Deutsche Gesellschaft für Akustik (DEGA e.V.) – Homepage    |   Stadthalle Rostock

Die Veranstaltung: Die Jahrestagung für Akustik (DAGA) ist die seit 1970 i.d.R. jährlich an wechselnen Orten in Europa stattfindende wissenschaftliche Tagung der Deutschen Gesellschaft für Akustik e.V. (DEGA). Die DEGA wurde als gemeinnütziger wissenschaftlicher Verein zum nationalen und internationalen wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch, zur Förderung der Vernetzung und zur Interessenvertretung der an Akustik Interessierten bzw. auf diesem Gebiet Tätigen 1988 gegründet und hat ca. 2.000 Mitglieder. Die Tagung wird unterstützt durch die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), die Informationstechnische Gesellschaft (ITG) im VDE und den DIN/VDI – Normenausschluss NALS.

  

  

18. Fachtagung Datenbanksysteme für Business, Technologie und Web – BTW 2019 (04.03. – 08.03.2019, Rostock)

Datum und Ort: 4. bis 8. März 2019   |   Universität Rostock, Konrad-Zuse-Haus, Albert-Einstein-Straße 22, 18059 Rostock

Leitung/Organisation: Prof. Dr. rer. nat. habil. Andreas Heuer (Institut für Informatik), Prof. Dr.-Ing. habil. Meike Klettke (Institut für Informatik)

Kurzbeschreibung: Die Fachtagung richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Praktikerinnen und Praktiker sowie Anwenderinnen und Anwender, die sich mit Themen der Datenbank- und Informationssystemtechnologien beschäftigen. Neben einem wissenschaftlichen Tagungsprogramm und einem Industrieprogramm bilden diverse Systemdemonstrationen den Kern der 18. BTW-Tagung. Tutorien, Workshops sowie ein Studierendenprogramm runden die Tagung fachlich ab, sodass zukünftige Herausforderungen ausführlich untersucht und diskutiert werden können.
Die BTW-Tagung adressiert gleichfalls offene Fragestellungen wie bekannte Lösungsansätze. Inhaltliche Schwerpunkte bilden hierbei die aktuellen Schwerpunkte: Neue Hardware- und Speichertechnologien, Datenintegration und -extraktion, Provenance-Management, Datenschutz, Big Data Analytics, Cloud Computing sowie neue Anwendungsbereiche und Architekturansätze für die Datenverwaltung.

Weitere Informationen:BTW 2019 – Homepage

Die Veranstaltung: Die BTW-Tagung ist die bedeutendste Datenbanktagung im deutschsprachigen Raum. Bereits seit 1985 dienst sie alle zwei Jahre als zentrales Forum für den rechtlichen Austausch von Wissenschaftlern, Praktikern und Anwendern zu Themen der Datenbank- und Informationssystemtechnologie.

  

  

12th International ITG Conference on Systems, Communications and Coding – SCC 2019 (11.02. – 14.02.2019, Rostock)

Datum und Ort: 11. bis 14. Februar 2019   |   Universität Rostock, Hauptgebäude, Universitätsplatz 1, 18055 Rostock

Leitung/Organisation: Prof. Dr.-Ing. habil. Volker Kühn (Institut für Nachrichtentechnik)

Kurzbeschreibung: Die SCC zielt darauf ab, die Lücke zwischen Theorie, Anwendungen und verschiedenen Communities im Bereich der Kommunikation zu schließen. Die Konferenz richtet sich gleichermaßen an Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaft und der Industrie. Sie umfasst die Bereiche der  theoretischen Arbeit ebenso, wie Arbeiten aus der angewandten Forschung in verschiedenen Bereichen der Kommunikation.

Weitere Informationen:SCC 2019 – Homepage

Die Veranstaltung: Die SCC 2019 wird durch die Informationstechnische Gesellschaft (ITG) im Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik e.V. (VDE) organisiert. Sie findet seit 1994 alle zwei Jahre an wechselnden Orten in Deutschland statt. Die Tagung startete 1994 als Fachtagung „Codierung für Quelle, Kanal und Übertragung“, ab 2000 trug sie den Titel „International Conference on Source and Channel Coding“ und seit 2013 heißt sie nun „International Conference on Systems, Communications and Coding“.

  

  

  

  

  

..:: Jahr 2018 ::..

  

2nd International Workshop on Practicing Open Enterprise Modeling within OMiLAB – ProSe 2018 @ PoEM 2018 (31.10.2018, Wien)

Datum und Ort: 31. Oktober 2018   |   Universität Wien, Österreich

Leitung/Organisation: Dr. Dominik Bork (Universität Wien), Prof. Dr. Janis Grabis (Technische Universität Riga), Dr. rer. pol. Birger Lantow (Universität Rostock)

Kurzbeschreibung: Die digitale Transformation eröffnet neue Forschungsfelder wie Internet der Dinge, Fabriken der Zukunft und Cyber-Physikalische Systeme. Dafür benötigen Unternehmen Informationssystemen mit zunehmendem Umfang und zunehmender Flexibilität, die nahtlos in die Geschäftsprozesse integriert werden können. Konzeptionelle Modelle zur Vereinfachung der Komplexität sind geeignete Instrumente für das Design und die Verwaltung solcher komplexen Systeme. OMiLAB (Open Models Initiative Laboratory) ist ein wissenschaftlicher Experimentierraum für Planung, Entwicklung und Einsatz von Modellierungsmethoden und der mit diesen entwickelten Modelle. Der Begriff „offen“ bedeutet, dass die Initiative für jeden Modellierungsansatz offen ist. Neben den physischen OMiLABs in Österreich und Südkorea gibt es unter www.omilab.org ein virtuelles OMiLAB, über das sich Wissenschaftler aus aller Welt dieser Initiative anschließen können.
Der Workshop konzentriert sich darauf, wie offene Unternehmensmodelle, Unternehmensmodellierungsmethoden und Unternehmensmodellierungswerkzeuge (1) verwendet, (2) akzeptiert und (3) in den Bereichen Bildung, Industrie und Forschung evaluiert werden. Beiträge zum Workshop können auf bestehenden OMiLAB-Projekten basieren oder einen Weg zu einem neuen OMiLAB-Projekt vorschlagen.

Weitere Informationen: PrOse 2018 – Homepage | OMiLAB (Open Models Initiative Laboratory) – Homepage

Die Veranstaltung: Der International Workshop on Practicing Open Enterprise Modeling within OMiLAB (PrOse) wird 2018 zum zweiten Mal in Verbindung mit der IFIP WG 8.1 working conference on the Practice of Enterprise Modelling (PoEM) durchgeführt und von der Universität Wien, der Technischen Universität Riga und der Universität Rostock mit organisiert. Die seit 2008 etablierte IFIP Konferenz zum Thema Praktiken der Unternehmensmodellierung (The Practice of Enterprise Modelling – PoEM) gehört zu den angesehensten Konferenzen auf dem Gebiet der Unternehmensmodellierung und findet jährlich an wechselnden Orten in Europa statt.

  

  

  

4. Workshop zum Stand, den Herausforderungen und Impulsen des Geschäftsprozessmanagements – ZuGPM 2018 (28.09.2018, Berlin)

Datum und Ort: 28. September 2018   |   Signavio GmbH, Kurfürstenstraße 111, 10787 Berlin

Leitung/Organisation: Prof. Dr. rer. pol. Michael Fellmann (Universität Rostock), Prof. Dr. Ralf Laue (Westsächsische Hochschule Zwickau), PD Dr. Agnes Koschmider und M.Sc. Andreas Schoknecht (Karlsruher Institut für Technologie)

Kurzbeschreibung: Um im Wettbewerb bestehen zu können, ist ein effizientes Prozessmanagement für Unternehmen heute von größter Bedeutung. Auch für die öffentliche Verwaltung und gemeinnützige Organisationen gilt, dass durch eine optimale Gestaltung von Prozessen die oft knappen Mittel bestmöglich eingesetzt werden sollen. Die Methoden und Instrumente des Geschäftsprozessmanagements (GPM) müssen an die sich im ständigen Wandel befindlichen Ansprüche aus Wissenschaft und Praxis angepasst werden.
Mit dem Workshop soll eine Plattform geschaffen werden, um über die Ideen für die zukünftige Forschung im Kleinen, aber auch die Ausrichtung der GPM-Disziplin im Großen zu diskutieren. Der Workshop wird im Rahmen der Jahrestagung „Informatik 2018“ der Gesellschaft für Informatik (GI) in Zusammenarbeit mit der BPM-Initiative Berlin und der Signavio GmbH Berlin durchgeführt.
Thema der Beiträge in Jahr 2018 sind u.a. die Unterstützung der Ad-hoc Produktionsplanung durch Process Mining, die Wartezeitprognose in Prozessen, die Aufzeichnung von Prozessen der Desktop-Rechnernutzung und auch der Einsatz neuer Hardware wie Smartglasses (Datenbrillen) in der Modellierung. Ergänzt wird das Programm durch „alternative Formate“ – dies sind Aktivitäten mit starker Einbindung der Workshop-Teilnehmer. Neben der Vorstellung und dem praktischen Ausprobieren von zwei Spielen zur Vermittlung von Modellierungswissen (BPMN-Rad) wird in einem weiteren alternativen Format eine schrittweise moderierte Diskussion zu einem Promotionsthema durchgeführt.
Unterstützt wird der Workshop von der 2008 gegründeten BPM Offensive Berlin. Als Netzwerk zum Austausch von Erfahrungen und Visionen rund um das Prozessmanagement vereint die BPMB Wissenschaft, Anwender und Softwarehersteller aus Berlin und Umgebung. Die 2009 aus dem Hasso-Plattner-Institut ausgegründete Signavio GmbH als Unterstützer der BPMB stellt die Räumlichkeiten für den Workshop zur Verfügung. Signavio vernetzt mehr als eine Million Anwender in über 1.000 Unternehmen weltweit durch eine Technologie für professionelles Prozessmanagement, die es Organisationen aller Größen und Branchen ermöglicht, ihre Geschäftsprozesse zu verstehen, zu optimieren oder neu zu erfinden. Signavio verfügt neben dem Hauptsitz in Berlin über weitere Standorte in den USA, Singapur, Australien, Frankreich, Großbritannien und in der Schweiz. 

Weitere Informationen: ZuGPM 2018 – Homepage   |   BPMB – Homepage   |   SIGNAVIO GmbH – Homepage

Die Veranstaltung: Der Workshop zum Stand, den Herausforderungen und Impulsen des Geschäftsprozessmanagements (ZuGPM) findet im Rahmen der GI-Jahrestagung „INFORMATIK“ seit 2015 jährlich an wechselnden Orten in Deutschland statt.

  

  

  

7th Go-Visual – Visuelle Assistenz in der Produktion (28.09.2018, Berlin)

Datum und Ort: 28. September 2018   |   Fraunhofer-Forum Berlin, Anna-Louisa-Karsch-Str. 2, 10178 Berlin

Leitung/Organisation: Prof. Dr.-Ing. Bodo Urban (Institut für Informatik und Fraunhofer IGD Rostock), Dr.-Ing. Jörg Voskamp (Fraunhofer IGD Rostock)

Kurzbeschreibung: Der Science-meets-Business-Workshop „Go-Visual“ diskutiert jährlich die Möglichkeiten und neuesten Entwicklungen zu Themen der visuellen Assistenz in der Produktion und richtet sich an Fachleute aus Wirtschaft und Forschung zum gegenseitigen Austausch und zur gemeinsamen Diskussion von Lösungsansätzen.
Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung beschäftigen sich auf der diesjährigen Go-Visual mit der Frage, wie man von der Big Data-Datensammlung zur smarten Entscheidungsunterstützung gelangt. Auf dem Workshop erwarten Sie dazu Vorträge, Diskussionsrunden und Live-Demonstrationen rund um das Motto „Visuelle Analyse von Smart Data“. Im Fokus stehen Themen wie die vernetzte Produktion oder die Frage, wie Daten entlang der Wertschöpfungskette intelligent genutzt werden können.

Weitere Informationen: Go-Visual 2018 – Homepage

Die Veranstaltung: Der Der Science-meets-Business-Workshop „Go-Visual“ findet seit 2012 jährlich im Fraunhofer-Forum Berlin statt und wird vom Fraunhofer IGD Rostock und dem Institut für Informatik organisiert.

  

  

  

10. Workshop zu Informationslogistik und Digitalisierung – ILOG 2018 (24.09.2018, Stockholm)

Datum und Ort: 24. September 2018   |   NOD Building, BORGARFJORDSGATAN 12, KISTA, Stockholm University, Schweden

Leitung/Organisation: Prof. Dr.-Ing. Kurt Sandkuhl, Dr. rer. pol. Birger Lantow (Institut für Informatik) und Prof. Dr. Ulf Seigerroth (Jönköping University, Sweden)

Kurzbeschreibung: Der 10. Workshop zu Informationslogistik und Digitalisierung – ILOG 2018 findet im Rahmen der 17th International Conference on Perspectives in Business Informatics Research – BIR 2018 (24.09. – 26.09.2018) in Stockholm, Sweden, statt. Der inhaltliche Schwerpunkt des Workshops liegt auf Konzepten, Methoden, Technologien und Lösungen zur Verbesserung des Informationsflusses in Unternehmen bzw. der Informationsversorgung von Personen. Im Zeitalter der Digitalisierung kommt dieser Aufgabe eine besondere Bedeutung zu, da eine weitere Zunahme digital verfügbarer Informationen und entsprechender Anwendungen und Geschäftsmodelle angenommen werden kann.

Weitere Informationen: ILOG 2018 – Homepage   |   Tagungsband

Die Veranstaltung: Der Workshop zu Informationslogistik und Digitalisierung (ILOG) findet seit 2009 in Verbindung mit der jährlich an wechselnden Orten in Europa stattfindenden International Conference on Perspectives in Business Informatics Research (BIR) statt und wird seit dem Jahr 2012 vom Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik mit organisiert.

  

  

  

5th International Workshop on Sensor-based Activity Recognition and Interaction – iWOAR 2018 (20.09. – 21.09.2018, Berlin)

Datum und Ort: 20. und 21. September 2018   |   Fraunhofer-Forum Berlin, Anna-Louisa-Karsch-Str. 2, 10178 Berlin

Leitung/Organisation: Prof. Dr.-Ing. Bodo Urban (Institut für Informatik und Fraunhofer IGD Rostock), Prof. Dr.-Ing. Thomas Kirste (Institut für Informatik)

Kurzbeschreibung: Der Workshop bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Interessierten und Nutzerinnen und Nutzern im Feld der sensorbasierten Aktivitätserkennung und Interaktion die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur Präsentation von Best-Practice-Beispielen, technischen und wissenschaftlichen Ergebnissen. Der Fokus liegt auf der Technologie für die Aktivitätserkennung und Interaktion mittels inertialer (Trägheits-) Sensoren wie Akzelerometer und ihrer wissenschaftlichen Anwendung. Der Workshop zielt auch auf die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie und ruft daher auch Interessenten aus der Wirtschaft dazu auf, ihre Ideen, Erfahrungen, Herausforderungen und neuen Anwendungen auf dem iWOAR zu präsentieren.

Weitere Informationen: iOWAR 2018 – Homepage

Die Veranstaltung: Der International Workshop on Sensor-based Activity Recognition and Interaction (iWOAR) findet seit 2014 jährlich an wechselnden Orten in Deutschland statt und wird vom Institut für Informatik und dem Fraunhofer IGD Rostock organisiert.

  

  

  

9th Workshop on Business and IT Alignment – BITA 2018 @ BIS 2018 (18.07. – 19.07.2018, Berlin)

Datum und Ort: 18. und 19. Juli 2018   |   Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, Kaiserin-Augusta-Allee 31, 10589 Berlin

Leitung/Organisation: Prof. Dr. Ulf Seigerroth (Jönköping Universität, Schweden), Prof. Dr.-Ing. Kurt Sandkuhl (Universität Rostock, Institut für Informatik), M.Sc. Julia Kaidalova (Jönköping Universität, Schweden)

Kurzbeschreibung: Der Workshop richtet sich an Forschende und Anwendende aus Industrie und Wissenschaft und adressiert den Themenkomplex Business und IT Alignment (BITA). Unternehmen müssen ständig auf sich ändernde geschäftliche Anforderungen reagieren. Organisationsstrukturen, Strategien, Geschäftsmodelle, Arbeitspraktiken, Prozesse und IT-Strukturen müssen dafür ständig weiterentwickelt werden. Unternehmensmodellierung, Unternehmensarchitektur und Geschäftsprozessmanagement sind drei Bereiche, um die Geschäftspraxis und die Ausrichtung auf Business und IT (BITA) zu verbessern. Die ständige Herausforderung besteht darin, sich nicht auf eine bestimmte Tradition oder Technologie zu konzentrieren. Aktuelle Entwicklungen wie Internet der Dinge (IoT), Cyber Physical Systems (CPS) und Digitalisierung eröffnen ganz neue Möglichkeiten.

Weitere Informationen: BITA 2018 – Homepage   |   BIS 2018 – Homepage

Die Veranstaltung: Der Workshop on Business and IT Alignment (BITA) findet seit 2010 im Zusammenhang mit der BIS statt und richtet sich an Forschende und Anwendende aus Industrie und Wissenschaft.  Die International Conference on Business Information Systems (BIS) zu Themen der Entwicklung, Implementierung und Anwendung von Wirtschaftsinformationssystemen findet seit 1997 jährlich an wechselnden Orten in Europa statt.

  

  

  

9th International Workshop Enterprise Modelling and Information Systems Architectures – EMISA 2018 (24.05. – 25.05.2018, Rostock)

Datum und Ort: 24. und 25. Mai 2018   |   Universität Rostock, Konrad-Zuse-Haus, Albert-Einstein-Straße 22, 18059 Rostock

Leitung/Organisation: Prof. Dr.-Ing. Kurt Sandkuhl, Prof. Dr. rer. pol. Michael Fellmann (Institut für Informatik)

Kurzbeschreibung: Der Workshop richtet sich an Wissenschaft, Industrie, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, die sich mit den Gebieten Unternehmensmodellierung und Architekturen von Informationssystemen beschäftigen. Bestandteil des Programms werden – wie in den letzten Jahren auch – Beiträge in den Kategorien „Novel Research Direction“, „PhD Proposal“ und „Current Research“ sein. Vorträge in den ersten beiden Kategorien dienen zur Diskussion zukünftiger Forschungsthemen und Promotionsvorhaben. Beiträge der letztgenannten Kategorie repräsentieren Arbeiten, die bereits auf etablierten Konferenzen vorgestellt wurden und die zur Diskussion von den Autoren erneut präsentiert werden. Neben diesen Beiträgen wird es auch in 2018 wieder zwei interessante Keynotes renommierter Forscher geben. So trägt Prof. Dr. Matthias Weske vom Hasso-Plattner-Institut / Universität Potsdam zum Thema „Rethinking BPM Concepts for Cases and Decisions“ vor. Eine weitere Keynote wird von Janis Stirna, Universität Stockholm, gehalten.

Weitere Informationen: EMISA 2018 – Homepage   |   GI Special Interest Group on Design Methods for Information Systems (GI-SIG EMISA) – Homepage

Die Veranstaltung: Der Workshop Enterprise Modelling and Information Systems Architectures – EMISA wird von der Fachgruppe „Entwicklungsmethoden für Informationssysteme und deren Anwendung“ (EMISA) der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) traditionell an wechselnden Standorten ausgerichtet.