Impressum  

Preise & Ehrungen 2011

  

Jahresübersichten:
Preise und Ehrungen der Jahre  → 2019 |  → 2018 | → 2017 | → 2016 | → 2015 | → 2014 | → 2013 | → 2012 | → 2011 | → 2010 | → 2009 | → 2008 | → 2007 | → 2006 | → 2005 | → 2004

  

  

  

Best Paper Award der ICIMP 2011

Peter Danielis, Jan Skodzik, Prof. Dr.-Ing. Dirk Timmermann (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik), Thomas Bahls und Daniel Duchow (ehemals Nokia-Siemens GmbH & Co KG) erhalten am 11. Mai 2011 den Best-Paper-Award der International Conference on Internet Monitoring and Protection 2011 (ICIMP’11) (20.03. - 25.03.2011) auf St. Maarten (Niederländische Antillen) für ihr Paper „Impacts of Improved Peer Selection on Internet Traffic in BitTorrent Networks“.

Peer-to-Peer (P2P)-Filesharing erzeugte 2011 mit Abstand den größten Anteil des Internet-Datenverkehrs, der bis zu 70 % in einigen Regionen der Welt ausmachte. Diese Datenmengen stellen eine große Herausforderung für Internet Service Provider (ISP) bezüglich ihres Traffic Engineerings dar. Da P2P-Routing in der Regel die zugrunde liegenden Topologie nicht berücksichtigt, greifen die Traffic-Engineering-Maßnahmen der ISP nicht und ihre Kernnetze werden mit P2P-Daten überflutet. Das Paper beschreibt einen neuen Algorithmus für das BitTorrent (BT)-Protokoll, um die Peer-Auswahl zu verbessern. BT-User werden mit genauen Informationen über den Hop Count zu anderen BT-Nutzern versorgt, um physisch nahe User auszuwählen. Simulationsergebnisse für Standard- und modifizierte BT-Umsetzung zeigen sowohl eine verringerte Last der ISP-Kernnetze als auch eine gesteigerte Download-Performance der BT-Nutzer.

Die ICIMP ist eine von der International Acadmy, Research and Industry Association (IARIA) ausgerichtete internationale Konferenz mit Schwerpunkt auf Internet-Monitoring und -Schutz, die im Jahr 2011 zum 6. Mal stattfindet.

  

  

2. Platz beim Venture Cup 2011 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Prof. Dr.-Ing. habil. Ralf Salomon, Dr.-Ing. Ralf Joost & Team (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) sowie Prof. Dr. phil. habil. Sven Bruhn, Dr. rer. hum. Martin Behrens & Team (Institut für Sportwissenschaften) gewinnen beim Venture Cup 2011 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern den 2. Platz in der Kategorie „Forscherteam“ mit ihrem Projekt „iHeal: Ein System zur Diagnose von Kreuzbandverletzungen“. Mit der Ehrung ist ein Preisgeld von 30.000 € verbunden.

iHeal ist ein intelligentes Sensorsystem, das medizinisches Personal bei der Diagnose von Kreuzbandrupturen unterstützt. iHeal wird am Bein um ein möglicherweise verletztes Knie angebracht und ist einfach zu handhaben. Es ermöglicht eine sofortige Diagnose vor Ort und ist damit das erste mobil einsetzbare Diagnosesystem, mit dem erstmals Patienten auch in der Bewegung analysiert werden können. Der Einsatz ist möglich beim Stehen, Bewegen, Gehen, Springen und Sport treiben. Durch eine drahtlose Datenübertragung zu einem Auswerte-Laptop oder Tablet wird eine automatisierte Datenverarbeitung und Dokumentation realisiert. Das System kann auch bei größeren Tieren, wie z.B. bei Hunden, Pferden und Kamelen, eingesetzt werden. Das System ist patentrechtlich geschützt unter Patentnummer 10 2009 046 643. An diesem interdisziplinären Projekt wirken das Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik, das Institut für Sportwissenschaft sowie der Bereich Maschinenbau der Universität Rostock mit.

Der Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ausgeschrieben und vergibt Preise in den Kategorien „Forscherteam“, „Nachwuchsforscher“, „Gründerteam“, „Serviceteam“ sowie „Mentor des Jahres“ an Teams von Hochschul- und Wissenschaftseinrichtungen im Land Mecklenburg-Vorpommern sowie erfolgreiche Mentoren von Wettbewerbsteams.

  

  

Gewinner des Forschungswettbewerbs Mecklenburg-Vorpommern

Prof. Dr.-Ing. Dirk Timmermann, Claas Cornelius, Peter Danielis und Jens Rohrbeck (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) werden am 15. Juni 2011 als Gewinner des Forschungswettbewerbs Mecklenburg-Vorpommern für ihr Projekt „ReTrO-Net: Restored Trust in Online-Networks“ vom Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering gemeinsam mit den Landesministern Jürgen Seidel und Henry Tesch im Rahmen des Innovationskongresses 2011 in Rostock-Warnemünde ausgezeichnet.

  

  

Best Presentation Award des gemeinsamen Workshops der deutschen Graduiertenkollegs 2011

Benjamin Wagner (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik), Stipendiat im Graduiertenkolleg MuSAMA, wird im Juni 2011 mit dem Best Presentation Award beim gemeinsamen Workshop der deutschen Graduiertenkollegs im Bereich Informatik (22. - 24. Juni 2011) in Dagstuhl für seinen Vortrag „Device-free User Localization with passive RFID“ ausgezeichnet.

  

  

HERMES-Förderung der Universität Rostock 2011 (I)

Benjamin Wagner (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik), Stipendiat im Graduiertenkolleg MuSAMA, wird am 1. Juli 2011 mit einer HERMES-Förderung der Universität Rostock für einen Forschungsaufenthalt an der University of Utah (USA) für sein Projekt „Radio Tomographic Imaging for tag free user localization“ ausgezeichnet.

Das Hermes-Programm wurde 2009 von der Prorektorin für Forschung der Universität Rostock, Frau Prof. Ursula van Rienen, angeregt und erstmalig ausgeschrieben. Das Programm dient der Forschungsförderung an der Universität Rostock und soll junge NachwuchswissenschaftlerInnen in der Promotionsphase unterstützen. Gefördert werden Forschungsaufenthalte im Ausland, die mit einer aussichtsreichen Antragstellung zur Einwerbung von Drittmitteln verbunden sind. Das Programm soll so neben der internationalen Vernetzung auch die frühe wissenschaftliche Selbstständigkeit der Forscherinnen und Forscher unterstützen.

  

  

HERMES-Förderung der Universität Rostock 2011 (II)

Tobias Hahn (Institut für Automatisierungstechnik) wird am 1. Juli 2011 mit einer HERMES-Förderung der Universität Rostock für einen Forschungsaufenthalt an der Danmarks Tekniske Universitet (DTU) in Kopenhagen (Dänemark) für sein Projekt „Fehlertolerante Regelung maritimer Systeme“ ausgezeichnet.

Das Hermes-Programm wurde 2009 von der Prorektorin für Forschung der Universität Rostock, Frau Prof. Ursula van Rienen, angeregt und erstmalig ausgeschrieben. Das Programm dient der Forschungsförderung an der Universität Rostock und soll junge NachwuchswissenschaftlerInnen in der Promotionsphase unterstützen. Gefördert werden Forschungsaufenthalte im Ausland, die mit einer aussichtsreichen Antragstellung zur Einwerbung von Drittmitteln verbunden sind. Das Programm soll so neben der internationalen Vernetzung auch die frühe wissenschaftliche Selbstständigkeit der Forscherinnen und Forscher unterstützen.

  

  

Preis für beste Lehre der IEF für Sommersemester 2010

Prof. Dr. rer. nat. habil. Andreas Brandstädt (Institut für Informatik), Prof. Dr.-Ing. habil. Volker Kühn (Institut für Nachrichtentechnik), Dr.-Ing. Klaus-Peter Kirchner (Institut für Gerätesysteme und Schaltungstechnik) und Dr. Horst Günther (Institut für Informatik) erhalten im Juli 2011 den Preis für die beste Lehre der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik für das Sommersemester 2010.

Die Auszeichnung erfolgt nach Auswertung der Evaluation aller Lehrveranstaltungen des jeweiligen Semesters durch die Studenten und auf Votum der Fachschaft.

  

  

Preis für beste Lehre der IEF für Wintersemester 2010/2011

Prof. Dr.-Ing. Nils Damaschke (Institut für Allgemeine Elektrotechnik), Prof. Dr. sc. techn. Oliver Staadt (Institut für Informatik) und Dr.-Ing. Thomas Mundt (Institut für Informatik) erhalten im Juli 2011 den Preis für die beste Lehre der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik für das Wintersemester 2010/2011.

Die Auszeichnung erfolgt nach Auswertung der Evaluation aller Lehrveranstaltungen des jeweiligen Semesters durch die Studenten und auf Votum der Fachschaft.

  

  

Best Paper Award SENSORCOMM 2011

Ralf Behnke, Jakob Salzmann, Philipp Gorski und Prof. Dr.-Ing. Dirk Timmermann (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) erhalten am 27. August 2011 den Best Paper Award der SENSORCOMM 2011 für ihr Paper „HDLS: Improved Localization via Algorithm Fusion“ auf der SENSORCOMM 2011 in Nizza in Frankreich.

  

  

Heinrich-Mandel-Preis 2011

Christian Ziems (Institut für Elektrische Energietechnik) und Sebastian Meinke (MSF, Institut LTT) werden am 21. September 2011 mit dem Heinrich-Mandel-Preis der VGB-FORSCHUNGSSTIFTUNG für ihre Studie zur Untersuchung der Auswirkungen wachsender Netzeinspeisung von Strom aus volatilen regenerativen Energien auf die Fahrweise konventioneller Kraftwerke anlässlich des VGB-Kongresses KRAFTWERKE 2011 in Bern (Schweiz) ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird vom Vorsitzenden des VGB übergeben.

Der VGB vergibt den Preis seit dem Jahr 1981 jährlich für eine herausragende Leistung junger Hochschulabsolventen (Altersgrenze: 35 Jahre), die auf dem Gebiet der Strom- und Wärmeerzeugung tätig sind.

  

  

Best Paper Award PATTERNS 2011

Prof. Dr.-Ing. Kurt Sandkuhl (Institut für Informatik) erhält am 30. September 2011 den Best Paper Award der 3. International Conferences of Pervasive Patterns and Aplications PATTERNS 2011 (25.09. – 30.09.2011) in Rom, Italien, für seine Arbeiten zum Thema „Information Demand Patterns“, die er auf der Konferenz vorgestellt hat.

Die PATTERNS ist eine von der International Acadmy, Research and Industry Association (IARIA) ausgerichtete internationale Konferenz, die im Jahr 2011 zum 3. Mal stattfindet.

  

  

Anerkennung für Dipl.-Ing.

Birgit Krumpholz (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) wird am 6. Oktober 2011 mit einer Anerkennung für Dipl.-Ing. für das Engagement von Wissenschaftlern und Mitarbeitern der Universität Rostock unter der Dachmarke „KickMeToScience“ zur Heranführung von Jugendlichen an die Ingenieurwissenschaften anlässlich des Ingenieurkammertages in Güstrow gewürdigt.

  

  

INFO.RO Förderpreis 2010/2011 für beste Master-/Diplomarbeit

Steffen Hadlak (Institut für Informatik) erhält am 10. Oktober 2011 den Förderpreis des Vereins INFO.RO für das Studienjahr 2010/2011 für seine Diplomarbeit „Visualisierung von hierarchischen Strukturen auf einer Karte mit dem Point-Based Layout“.

Der mit 100 Euro für die Bachelorarbeit und bis zu 200 Euro für die Diplom-/Masterarbeit dotierte Preis wird seit dem Jahr 2005 vom Verein Informatik-Forum Rostock e.V. (INFO.RO) einmal pro Studienjahr für eine am Institut für Informatik entstandene hervorragende Bachelorarbeit oder eine Diplom- bzw. Masterarbeit an Studierende der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik vergeben.

  

  

Deutschland STIPENDIUM 2011/2012

13 Studierende der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik erhalten am 29. Oktober 2011 ein Deutschland STIPENDIUM für das Studienjahr 2011/2012. Dazu gehören vier Studierende des ersten Studienjahres, die für ihre ausgezeichneten Abiturleistungen gefördert werden sowie neun Studierende höherer Semester, bei denen ihre sehr guten Studienleistungen gewürdigt werden. Die Universität Rostock vergibt das im Jahr 2011 eingerichtete Deutschland STIPENDIUM erstmals zum Studienjahr 2011/2012.

Das „Deutschlandstipendium“ der Bundesregierung ist ein nationales Stipendienprogramm, mit dem besonders begabte und leistungsstarke Studierende an Hochschulen in Deutschland gefördert werden. Die Stipendien in Höhe von 300 Euro pro Monat werden von privaten Geldgebern (Unternehmen, Stiftungen, Privatpersonen) und vom Bund (Bundesministerium für Bildung und Forschung) gemeinsam finanziert und für jeweils zwei Semester vergeben. Eine Verlängerung ist möglich.

  

  

DAAD-Preis 2011

Sudhir Sasane (Indien), Studiengang Master Computational Engineering, erhält im Dezember 2011 den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an der Universität Rostock 2011 für besondere akademische Leistungen sowie besonderes gesellschaftlich-interkulturelles Engagement.

Der mit 1.000 € dotierte Preis wird vom Deutschen Akademische Austauschdienst (DAAD) einmal jährlich an jeweils einen ausländischen Studierenden pro Universität vergeben. An der Universität Rostock wird der DAAD-Preis seit 1995 vergeben.

  

  

VLDB Certificate of Appreciation

Prof. Dr. rer. nat. habil. Andreas Heuer und Dr.-Ing. Holger Meyer (beide Institut für Informatik) erhalten im Jahr 2011 das VLDB Certificate of Appreciation für ihre mehr als zehnjährige Tätigkeit als „Publication Coordinators“ der Zeitschrift „VLDB Journal“.

Das „VLDB Journal“ ist die Fachzeitschrift im Fachgebiet „Informationssysteme“ mit dem weltweit höchsten Impact Factor.