Impressum  

Preise & Ehrungen 2010

  

Jahresübersichten:
Preise und Ehrungen der Jahre  → 2019 |  → 2018 | → 2017 | → 2016 | → 2015 | → 2014 | → 2013 | → 2012 | → 2011 | → 2010 | → 2009 | → 2008 | → 2007 | → 2006 | → 2005 | → 2004

  

  

  

4. Platz beim Endausscheid des InformatiCup 2010

Gregor Behnke, René Schulz, Christian Eichner und Florian Wendland (Institut für Informatik), Studenten des Studiengangs Informatik, belegen im März 2010 beim Endausscheid des InformatiCup 2010 den 4. Platz mit ihrer Programmierung einer Software zum Benchmarking verschiedener Ansätze evolutionärer Algorithmen im Rahmen der Informatik-Tage in Bonn.

Der InformatiCup ist ein von der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ausgerichteter, mehrstufiger deutschlandweiter Programmierwettbewerb, an dem auch Teams aus Österreich und der Schweiz teilnehmen.

  

  

Kommunikationspreis der Langen Nacht der Wissenschaften 2010

Prof. Dr.-Ing. habil. Ralf Salomon, Mario Lüder, Stefan Goldmann, Enrico Heinrich und Daniel Stolzenberg (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) gewinnen am 29. April 2010 den Kommunikationspreis der Langen Nacht der Wissenschaften 2010 in der Hansestadt Rostock für ihre Präsentation „Das Wesen des Schalls oder: Warum Beatboxing so cool ist“.

  

  

3. Platz beim VentureCup MV 2010 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Prof. Dr.-Ing. Dirk Timmermann (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) erreicht am 7. Mai 2010 beim VentureCup MV 2010 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern den 3. Platz in der Kategorie „Mentor des Jahres“. Die Platzierung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro verbunden. Ausgezeichnet werden damit die erfolgreichen Ausgründungsaktivitäten des Instituts.

Der Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ausgeschrieben und vergibt Preise in den Kategorien „Forscherteam“, „Nachwuchsforscher“, „Gründerteam“, „Serviceteam“ sowie „Mentor des Jahres“ an Teams von Hochschul- und Wissenschaftseinrichtungen im Land Mecklenburg-Vorpommern sowie erfolgreiche Mentoren von Wettbewerbsteams.

  

  

Best Paper Award der HSI 2010

Philipp Gorski, Dr.-Ing. Frank Golatowski, Ralf Behnke, Christian Fabian, Prof. Dr.-Ing. Dirk Timmermann (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) und Prof. Dr.-Ing. habil. Kerstin Thurow (Institut für Automatisierungstechnik) erhalten am 15. Mai 2010 den Best Paper Award bei der HSI 2010 – IEEE Int'l Conference on Human System Interaction (13. - 15. Mai 2010) in Rzeszow (Polen) für ihr Paper „Wireless Sensor Networks in Life Science Applications“.

  

  

INFO.RO Förderpreis 2009/2010 für beste Diplomarbeit

Ron Henkel (Institut für Informatik) erhält am 27. Mai 2010 den Förderpreis des Vereins INFO.RO für das Studienjahr 2009/2010 für seine Diplomarbeit „Determing Model Similarities through Ranking Functions using the Example of Biological Computational Models“.

Der mit bis zu 200 Euro dotierte Preis wird seit dem Jahr 2005 vom Verein Informatik-Forum Rostock e.V. (INFO.RO) einmal pro Studienjahr für eine am Institut für Informatik entstandene hervorragende Diplomarbeit an Studierende der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik vergeben.

  

  

2. Platz beim VentureCup MV 2010 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Dr.-Ing. Robil Daher und Alexander Gladisch (Institut für Informatik) erreichen am 4. Juni 2010 beim VentureCup MV 2010 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern den 2. Platz in der Kategorie „Forscherteam“ mit dem Projekt „Wi-Roads Drahtlose Kommunikations-Infrastruktur für intelligente Verkehrssysteme“ (Mentor: Prof. Djamshid Tavangarian). Die Platzierung ist mit einer Förderung von 30.000 Euro verbunden.

Der Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ausgeschrieben und vergibt Preise in den Kategorien „Forscherteam“, „Nachwuchsforscher“, „Gründerteam“ sowie „Mentor des Jahres“ an Teams von Hochschul- und Wissenschaftseinrichtungen im Land Mecklenburg-Vorpommern sowie erfolgreiche Mentoren von Wettbewerbsteams.

  

  

2. Platz beim VentureCup MV 2010 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Dr.-Ing. Daniel Klüss, Prof. Dr. med. habil. Dipl.-Ing. Rainer Bader (Fakultät Universitätsmedizin) und Prof. Dr. rer. nat. habil. Hartmut Ewald (Institut für Allgemeine Elektrotechnik) erreichen am 4. Juni 2010 beim VentureCup MV 2010 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern den 2. Platz in der Kategorie „Nachwuchsforscher“ mit dem Projekt „Nicht-invasive, strahlungsfreie Sensorik zur Messung der knöchernen Verankerung von künstlichen Gelenken (Endosensor)“ (Mentor: Prof. Wolfram Mittelmeier). Die Platzierung ist mit einer Förderung von 100.000 Euro verbunden.

Der Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ausgeschrieben und vergibt Preise in den Kategorien „Forscherteam“, „Nachwuchsforscher“, „Gründerteam“ sowie „Mentor des Jahres“ an Teams von Hochschul- und Wissenschaftseinrichtungen im Land Mecklenburg-Vorpommern sowie erfolgreiche Mentoren von Wettbewerbsteams.

  

  

3. Platz beim VentureCup MV 2010 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Dominik Lieckfeldt (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) erreicht am 4. Juni 2010 beim VentureCup MV 2010 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern den 3. Platz in der Kategorie „Nachwuchsforscher“ mit dem Projekt „PerLoc – ubiquitäre Ortung von mobilen Nutzern“ (Mentor: Prof. Dirk Timmermann). Die Platzierung ist mit einer Förderung von 70.000 Euro verbunden.

Der Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ausgeschrieben und vergibt Preise in den Kategorien „Forscherteam“, „Nachwuchsforscher“, „Gründerteam“ sowie „Mentor des Jahres“ an Teams von Hochschul- und Wissenschaftseinrichtungen im Land Mecklenburg-Vorpommern sowie erfolgreiche Mentoren von Wettbewerbsteams.

  

  

Honorable Mention Paper Award der EICS 2010

Dr.-Ing. Anke Dittmar (Institut für Informatik) und Michael D. Harrison (Universität Newcastle, England) erhalten im Jahr 2010 einen Honorable Mention Paper Award bei der EICS 2010 - ACM Symposium on Engineering Interactive Computing Systems (21. - 23. Juni 2010) in Berlin für ihr Paper „Representations for an iterative resource-based design approach“.

  

  

Joachim-Jungius-Förderpreis 2010

Dr. Andreas Arndt (Institut für Automatisierungstechnik) wird am 2. Juli 2010 mit dem Joachim-Jungius-Förderpreis 2010 der Gesellschaft der Förderer der Universität Rostock e.V. (GFUR) für seine Dissertation „Physiologische Regelung von implantierbaren rotierenden Blutpumpen zur chronischen Linksherzunterstützung“ ausgezeichnet. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

Es werden seit dem Jahr 1992 jährlich drei gleichwertige Preise für herausragende Dissertationen an der Universität Rostock vergeben, die jeweils mit 2.000 Euro dotiert sind.

  

  

Preis für beste Lehre der IEF für Sommersemester 2009

Prof. Dr.-Ing. Thomas Kirste (Institut für Informatik) erhält am 9. Juli 2010 den Preis für die beste Lehre der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik für das Sommersemester 2009.

Die Auszeichnung erfolgt nach Auswertung der Evaluation aller Lehrveranstaltungen des jeweiligen Semesters durch die Studenten und auf Votum der Fachschaft.

  

  

Preis für beste Lehre der IEF für das Wintersemester 2009/2010

Prof. Dr.-Ing. habil. Erika Müller (Institut für Nachrichtentechnik) und DI Thomas Flisgen (Institut für Allgemeine Elektrotechnik) erhalten am 9. Juli 2010 den Preis für die beste Lehre der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik für das Wintersemester 2009/2010.

Die Auszeichnung erfolgt nach Auswertung der Evaluation aller Lehrveranstaltungen des jeweiligen Semesters durch die Studenten und auf Votum der Fachschaft.

  

  

VDI-Studienpreis 2010

Dr.-Ing. Carsten Potratz (Institut für Allgemeine Elektrotechnik, Betreuer: Prof. Dr. rer. nat. habil. Ursula van Rienen), Absolvent des Studiengangs Elektrotechnik, wird am 9. Juli 2010 mit dem VDI-Studienpreis Mecklenburg-Vorpommern 2010 für seine Diplomarbeit „Elektromagnetische Feldsimulation an Hüftgelenksimplantaten mit externem magnetischen Stimulationsfeld“ ausgezeichnet. Der Preis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro verbunden.

Mit dem VDI-Studienpreis zeichnet der Verein Deutscher Ingenieure Mecklenburg-Vorpommern seit 1995 hervorragende Leistungen in ingenieurtechnischen Studiengängen aus.

  

  

1. Preis beim Ideenwettbewerb der Universität Rostock

Gerald Bieber, Marian Lüder, Matthias Hinkfoth und Prof. Dr.-Ing. habil. Ralf Salomon (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) belegen am 15. Juli 2010 beim Ideenwettbewerb der Universität Rostock den 1. Preis in der Kategorie „Forschende“ mit ihrem Beitrag „Seesternchen – energieoptimierte Bewegungserkennung“. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Die jungen Forscher entwickelten ein fingernagelgroßes, energiesparendes und selbstleuchtendes Schwimmabzeichen. Dieses elektronische System erkennt mittels eines 3-achsigen Beschleunigungssensors Schwimmarten wie Kraulen oder Brustschwimmen. Zusätzlich zeigt es die Anzahl der ausgeführten Schwimmzüge sowie die geschwommene Entfernung an.

Ziel des seit 2006 von der Universität Rostock ausgelobten und vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern finanzierten Ideenwettbewerbs ist es, Studenten, Absolventen und wissenschaftliche Mitarbeiter zum Nachdenken über ihre Zukunft als Unternehmensführer anzuregen und sie als Gründer zur Schaffung Arbeitsplätze in Mecklenburg-Vorpommern zu motivieren.

  

  

2. Preis beim Ideenwettbewerb der Universität Rostock

Prof. Dr. rer. nat. Lars Schwabe (Institut für Informatik) belegt am 15. Juli 2010 beim Ideenwettbewerb der Universität Rostock den 2. Preis in der Kategorie „Forschende“ mit seinem Beitrag „neurotective - Diagnose von Schüben bei Multipler Sklerose durch EEG“. Der Preis ist mit 8.000 Euro dotiert.

Ziel des seit 2006 von der Universität Rostock ausgelobten und vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern finanzierten Ideenwettbewerbs ist es, Studenten, Absolventen und wissenschaftliche Mitarbeiter zum Nachdenken über ihre Zukunft als Unternehmensführer anzuregen und sie als Gründer zur Schaffung Arbeitsplätze in Mecklenburg-Vorpommern zu motivieren.

  

  

Fellow der Gesellschaft für Informatik (GI)

Prof. Dr.-Ing. habil. Djamshid Tavangarian (Institut für Informatik) wird am 1. September 2010 zum Fellow der Gesellschaft für Informatik (GI) ernannt.

Die Gesellschaft für Informatik zeichnet Personen als Fellows aus, die sich in herausragender Weise um die GI und die Informatik verdient gemacht haben.

  

  

Best Poster Award der IEEE InfoVis Conference 2010

Susanne Jürgensmann und Hans-Jörg Schulz (Institut für Informatik) erhalten im Oktober 2010 einen Best Poster Award auf der 16. IEEE InfoVis Conference 2010 (24. - 29. Oktober 2010) in Salt Lake City (USA) im Rahmen der dortigen IEEE VisWeek 2010 für ihren Posterbeitrag „A Visual Survey of Tree Visualization“.

  

  

Prof. Werner Petersen-Preis der Technik 2010

Christian Lerche (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik), Absolvent des Studienganges Informationstechnik / Technische Informatik, wird am 26. November 2010 mit dem Prof. Werner Petersen-Preis der Technik 2010 für seine Masterarbeit „Implementierung Web Services basierter Kommunikation für Geräte mit starken Ressourcenbeschränkungen“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1.000 Euro verbunden.

Der Preis wird seit dem Jahr 2000 jährlich als Erster, Zweiter und Dritter Preis von der Prof. Dr. Werner Petersen Stiftung für hervorragende Diplomarbeiten auf den Gebieten der Ingenieurswissenschaften in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und im Ostseeraum vergeben. Er stellt die in Deutschland am höchsten dotierte Auszeichnung für eine Abschlussarbeit eines naturwissenschaftlichen Studienganges dar.

  

  

Preis der Hochschulinitiative Neue Bundesländer

Die Universität Rostock gewinnt am 3. Dezember 2010 Preis der Hochschulinitiative Neue Bundesländer für „Vermarktungsfähige Attraktivität der Studienbedingungen an ostdeutschen Hochschulen“ in der Kategorie „große Universitäten“. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert. Die Jury befand das Konzept „Die Universität Rostock passt (zu) DIR“ als das mit Abstand beste.

Das Konzept der Universität Rostock besteht im Labeln von Studiengängen, um Studieninteressierten und Studierenden inhaltlich und optisch einen Wegweiser zu bieten. Die Charakteristika einzelner Studiengänge sollen dabei im Internet mit Piktogrammen/Labeln gekennzeichnet werden, um zum Beispiel einen besonders hohen Praxisbezug, sehr gute Betreuung, Familienfreundlichkeit oder hohe Forschungsnähe kenntlich zu machen.

Das Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik war maßgeblich an der Konzepterstellung beteiligt und entwickelte auch das Teilprojekt „Summer School PLUS“, mit dem es Schülern ermöglicht wird, ausgewählte Laborversuche schon vor dem eigentlich Studium zu absolvieren. Die erworbenen Scheine werden später im Studium anerkannt. Zusammen mit den an der IEF schon umfangreich stattfindenden Maßnahmen zur Schülerbetreuung soll so ein Maßstab für das Label „Gute Betreuung in der Studienanfangsphase“ gesetzt werden.

  

  

DAAD-Preis 2010

Amar Babu Tula (Indien), Studiengang Master Computational Engineering, erhält im Dezember 2010 den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an der Universität Rostock 2010 für besondere akademische Leistungen sowie besonderes gesellschaftlich-interkulturelles Engagement.

Der mit 1.000 Euro dotierte Preis wird vom Deutschen Akademische Austauschdienst (DAAD) einmal jährlich an jeweils einen ausländischen Studierenden pro Universität vergeben. An der Universität Rostock wird der DAAD-Preis seit 1995 vergeben.