Impressum  

Preise & Ehrungen 2006

Jahresübersichten:
Preise und Ehrungen der Jahre  → 2019 |  → 2018 | → 2017 | → 2016 | → 2015 | → 2014 | → 2013 | → 2012 | → 2011 | → 2010 | → 2009 | → 2008 | → 2007 | → 2006 | → 2005 | → 2004

  

Hans-Jörg Schulz (Institut für Informatik) erhält am 20. April 2006 den Förderpreis des Vereins INFO.RO für das Studienjahr 2005/2006 für seine Diplomarbeit „Visuelles Data Mining komplexer Strukturen“. Der mit bis zu 200 Euro dotierte Preis wird seit dem Jahr 2005 vom Verein Informatik-Forum Rostock e.V. (INFO.RO) einmal pro Studienjahr für eine am Institut für Informatik entstandene hervorragende Diplomarbeit an Studierende der Fakultät für Informatik und Elektrotechnik vergeben.

  

Dr.-Ing. Matthias Handy und Dr.-Ing. Frank Grassert (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) erreichen im Juli 2006 beim Businessplan-Wettbewerb „Einfach anfangen“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern in der Vorrunde den 4. Platz und erhalten gleichzeitig den Sonderpreis „Ausgezeichnetes Unternehmenskonzept“ für ihre Geschäftsidee "SENEON: Vermarktung und Entwicklung von drahtlosen Sensornetzen". Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert. Veranstalter des Wettbewerbs ist das Arbeitsministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern. (Anmerkung: In der Endrunde im Jahr 2007 belegen sie den 3. Platz (siehe Jahr 2007).)

  

Daryoush Bazargani und Matthias Waldhauer (Institut für Informatik / MICON e.V.) erreichen im August 2006 beim Finale der venturesail 2006 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern den 6. Platz in der Kategorie „Gründer-Team“ für ihren Beitrag „Herstellung und Vertrieb von elektronisch gesteuerten ergonomischen Kopfkissen“ (Mentor: Prof. Djamshid Tavangarian). Die Platzierung ist mit einer Förderung von 20.000 Euro verbunden. Der Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ausgeschrieben und vergibt Preise in den Kategorien „Forscher-Team“ und „Gründer-Team“ an Teams von Hochschul- und Wissenschaftseinrichtungen im Land Mecklenburg-Vorpommern.

  

Dr.-Ing. Frank Golatowski (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) erreicht im August 2006 beim Finale der venturesail 2006 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern den 4. Platz in der Kategorie „Forscher-Team“ mit seiner Projektidee „SINUS – Service Infrastructure for Networked Ubiquitous Services“ (Mentor: Prof. Dirk Timmermann). Die Platzierung ist mit einer Förderung von 20.000 Euro verbunden.

  

Dr.-Ing. Matthias Handy und Dr.-Ing. Frank Grassert (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) erhalten im August 2006 beim Finale der venturesail 2006 – Ideenwettbewerb des Landes Mecklenburg-Vorpommern die Auszeichnung für die überzeugendste Präsentation verbunden mit dem Sonderpreis der OSTSEESPARKASSE für ihre Projektidee „SENEON: Vermarktung und Entwicklung von drahtlosen Sensornetzen“ (Mentor: Prof. Dirk Timmermann). Der Preis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro verbunden.

  

Prof. Dr. rer. nat. habil. Karl Hantzschmann (Institut für Informatik) wird am 1. Oktober 2006 zum Fellow der Gesellschaft für Informatik (GI) ernannt. Die Gesellschaft für Informatik zeichnet Personen als Fellows aus, die sich in heraus¬ragender Weise um die GI und die Informatik verdient gemacht haben.

  

Das Projekt SIRENA (EU/ITEA/BMBF-Projekt SIRENA, Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) wird am 5. Oktober 2006 mit dem Achievement Award des Europäischen Programms »Information Technology for European Advancement« (ITEA) in Gold ausgezeichnet.

  

Dr.-Ing. Peter Birkholz (Institut für Informatik) wird am 12. Oktober 2006 mit dem Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft 2006 im Fach Informatik für seinen Beitrag „Simulation menschlicher Spracherzeugung“ (Kurzfassung seiner Doktorarbeit an der Universität Rostock) in Heidelberg ausgezeichnet. Der Preis wird seit dem Jahr 2006 von der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Klaus Tschira Stiftung gGmbH in den sechs Fächern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften und Physik an Nachwuchswissenschaftler deutscher und ausländischer Hochschulen vergeben, die ihre Promotion abgeschlossen haben und das bearbeitete Thema in einem populärwissenschaftlichen Artikel allgemeinverständlich darstellen.

  

Roland Ewald (Institut für Informatik; Betreuerin: Prof. Adelinde M. Uhrmacher) erhält im November 2006 den Prof. Dr. Werner Petersen-Preis der Technik 2006 (3. Preis) für seine Diplomarbeit „Simulation of load balancing algorithms for discrete event simulations“. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert. Der Preis wird seit dem Jahr 2000 jährlich als Erster, Zweiter und Dritter Preis von der Prof. Dr. Werner Petersen Stiftung für hervorragende Diplomarbeiten auf den Gebieten der Ingenieurswissenschaften in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und im Ostseeraum vergeben. Er stellt die in Deutschland am höchsten dotierte Auszeichnung für eine Abschlussarbeit eines naturwissenschaftlichen Studienganges dar.

  

Claas Cornelius (Institut für Angewandte Mikroelektronik und Datentechnik) erhält am 20. November 2006 den LUDWIG-BÖLKOW-Nachwuchspreis 2006 für seinen Beitrag „Technik zur Reduzierung des Energieverbrauchs von Mikrochips“. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis wird jährlich seit dem Jahr 2003 vom Land Mecklenburg-Vorpommern und den Industrie- und Handelskammern des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit Unterstützung durch die Technologiezentren des Landes Mecklenburg-Vorpommern an Studenten und technikinteressierte Jugendliche für hervorragende, innovative und praxisorientierte Leistungen vergeben.

  

Li Song (China), Studiengang Master Wirtschaftsinformatik, erhält im Dezember 2006 den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an der Universität Rostock 2006 für besondere akademische Leistungen sowie besonderes gesellschaftlich-interkulturelles Engagement. Der mit 1.000 € dotierte Preis wird vom Deutschen Akademische Austauschdienst (DAAD) einmal jährlich an jeweils einen ausländischen Studierenden pro Universität vergeben. An der Universität Rostock wird der DAAD-Preis seit 1995 vergeben.

  

Dr.-Ing. Hans-Walter Glock (Institut für Allgemeine Elektrotechnik) erhält im Jahr 2006 den Förderpreis der Universität Rostock für Lehre 2006 für seine Lehrveranstaltung "Proseminar zur Theoretischen Elektrotechnik". Der Preis wird von der Gesellschaft der Förderer der Universität Rostock e.V. jährlich seit dem Jahr 1998 vergeben.

  

Dr.-Ing. Peter Birkholz (Institut für Informatik) wird im Jahr 2006 mit dem Joachim-Jungius-Förderpreis 2006 der Gesellschaft der Förderer der Universität Rostock e.V. (GFUR) für seine Dissertation „3D-Artikulatorische Sprachsynthese“ ausgezeichnet. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert. Es werden seit dem Jahr 1992 jährlich drei gleichwertige Preise für herausragende Dissertationen an der Universität Rostock vergeben, die jeweils mit 2.000 Euro dotiert sind.